Uncategorized

Mein Survival Kit

Generell gilt, dass die Größe eines Survival Kits sehr kompakt und das Gewicht möglichst leicht sein sollten. Ansonsten gibt es keine pauschalen Regeln dafür, aus welchen Bestandteilen ein Survival Kit zusammengesetzt sein muss.

Die Zusammensetzung der Hilfsmittel und Materialien hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab: Dauer der Tour, die Umgebung, das Wetter, die finanzielle Situation und die Erfahrung des Anwenders. Wer nur zwei Tage in der Eifel unterwegs ist, braucht kein vollausgestattetes Survival Kit. Wenn das Wetter heiß und trocken ist, wird man keinen Regenschutz einpacken müssen. Wer keine Ahnung vom Angeln hat, sollte sich überlegen, ob er tatsächlich Angelausrüstung einpackt – und wer durch die Wüste wandert, braucht erst recht keine Anglerausrüstung.
Als Neueinsteiger kann man zum Thema Survival nicht alles wissen, doch Nachlässigkeit oder schlechte Vorbereitungen können im Outdoor schlimme Folgen haben. Statt sich also einfach ein fertiges Komplettpaket bei amazon zu bestellen und drauf los zu marschieren, sollte man sich viele Gedanken machen und sein Survival Kit individuell zusammenstellen. In diesem Beitrag zeigen wir welche praktischen Dinge in ein Survival Kit hineinkommen könnten.

 

„Ich packe meinen Koffer mit …“ – Was kommt ins Survival Kit?

Ein Survival Kit beinhaltet Mittel, die es dir ermöglichen deine lebensnotwendigen Grundbedürfnisse zumindest vorübergehend zu befriedigen. Unterwegs in der Wildnis gibt es verschiedene Grundbedürfnisse:

Mein Survival Kit – Grundbedürfnisse

  1.  Wasser
  2.  Nahrung
  3.  Wärme
  4.  Erste Hilfe
  5.  Unterschlupf
  6.  Orientierung
  7.  Moral
  8. Verteidigung

1. Mein Survival Kit – Wasser

  • Kondome zum Wassertransport
  • Luftdichter Becher/Flasche
  • Alu-Becher
  • Wasserentkeimungstabletten

Wasser ist lebensnotwendig. Ohne Wasser dehydrierst du und bist nach drei Tagen tot. Zum einen sind Mittel zum Wassertransport essentiell wichtig, da man nicht immer direkt an einem Fluss oder See entlangwandert. Im Survival Kit ist sind Becher oder Flaschen jedoch unhandlich und schwer, weshalb man auch Kondome zum Wassertransport zweckentfremden kann. Zum anderen sollte Wasser immer abgekocht werden, um das Erkrankungsrisiko zu minimieren. Dazu empfiehlt sich ein Alu-Becher, der problemlos auf die Feuerstelle gelegt werden kann. Alternativ zum Abkochen können Wasserentkeimungstabletten genutzt werden. Silbernitrat gibt es beispielsweise in der Apotheke. Diese Bestandteile sind klein und einfach im Survival Kit Rucksack zu verstauen.

2. Mein Survival Kit – Nahrung

  • Draht
  • Angelschnur und Angelhaken
  • Notfallration

Gerade bei langen Touren ist die Frage der Verpflegung von Bedeutung. Natürlich ist kann man Pilze oder Beeren zu sammeln. Einfacher und energiesparender ist jedoch Angeln oder Fallenstellen um an Nahrung zu kommen. Dazu sollte man Draht dabei haben, um Fallen zu bauen und Angelausrüstung. Notfallrationen eignen sich nicht zum Verzehr, sondern können auch als Köder genutzt werden. Es gibt unterschiedliche Survival Kit Grundversorgung. In den weiteren Beiträgen stellen wir einige vor.

3. Mein Survival Kit – Wärme

  • Feuerstein oder Feuerstahl, z.B. von Web-tex Military Products
  • Wasserdichte Streichholzbox
  • Feuerzeug
  • Tampons
  • Grillanzünder
  • Rettungsdecke
  • Kerze

Nachts und bei kälteren Temperaturen ist eine Feuerstelle überlebenswichtig. Es wärmt nicht nur, sondern schützt auch vor wilden Tieren. Wer vor hat in kühleren Gefilden zu wandern, sollte immer Feuerstein, Feuerzeug oder Streichhölzer dabei – wobei Feuerzeuge oder Feuerstahl eher zu empfehlen wären, da sie weniger nässeempfindlich sind. Ein muss für jedes Survival Kit. Tampons lassen sich hervorragend als Zunder verwenden um ein Feuer zu entfachen, alternativ lassen sich aber auch Grillanzünder nutzen. Ist das Entfachen eines Feuers nicht möglich (beispielsweise in einem Zelt), sollte eine Kerze vorhanden sein, die zumindest etwas Wärme spendet. Um Unterkühlung zu verhindern, gehören Rettungsdecken in das Survival Kit. Sie reflektieren 60-90% der Körperwärme.

4. Mein Survival Kit – Erste Hilfe

  • Pflaster
  • Verbandsmaterial (Dreiecktuch, Kompressen, Binden)
  • Taschenmesser mit Schere und Pinzette
  • Schmerzmittel
  • Kohletabletten gegen Durchfall
  • Einweg-Handschuhe
  • Signalspiegel
  • Signalpfeife
  • Fluoreszierender Wasserfarbstoff

Outdoor bedeutet, auf alles vorbereitet zu sein, auch auf gesundheitliche Probleme. Vom kleinen Kratzer bis zu gebrochenen Knochen – man sollte auf alles vorbereitet sein. Neben Pflastern und Verbandsmaterial sollte aber auch eine Hausapotheke nicht fehlen, beispielsweise gegen Allergien oder Durchfall. Selbst kleine Infekte schwächen den Körper, was zu lebensbedrohlichen Situationen führen kann.
Sollte ein ernster Notfall eintreten, gilt es Hilfe zu holen. Dazu gehört eine Signalpfeife und ein Signalspiegel. Mit beiden Hilfsmitteln kann man bei guten Bedingungen kilometerweit auf sich aufmerksam machen. Wer in der Nähe eines Gewässers ist, kann auch leuchtenden Wasserfarbstoff nutzen, um andere auf seine Fährte zu locken.

5. Mein Survival Kit – Unterschlupf

  • Messer, z.B. Cold Steel Voyager
  • Multifunktionstaschenmesser, z.B. Victorinox Camper
  • Panzertape
  • reißfeste Schnur, z.B. Paracord
  • Nähzubehör (Nadel und Faden)

Ein Messer dient vor allem als Werkzeug zum schneiden und sägen, wenn es zum Beispiel darum geht einen Unterschlupf zu errichten. Wichtig beim Messer ist, dass es der Belastung gewachsen ist, es sollte also stabil und groß genug sein. Alternativ bzw. zusätzlich ist ein Multifunktionstaschenmesser mit verschiedenen Werkzeugen ideal für ein Survival Kit. Um einen Unterschlupf zu errichten ist zusätzlich feste Schnur sinnvoll, um beispielsweise Äste miteinander zu verbinden oder eine Plane aufzuspannen. Der Vorteil: Im Gegensatz zum Panzertape läasst sie sich wiederverwenden. Panzertape lässt sich multifunktional einsetzen, ob es nun darum geht, Löcher im Zelt zu flicken oder Schuhsohlen wieder zu befestigen. Nähzeug dient vor allem dazu, Risse und Löcher in der Kleidung zu flicken, die bei dem Marsch durch das Unterholz entstehen und lästig sein können.

6. Mein Survival Kit – Orientierung

  • Kompass
  • LED-Taschenlampe, z.B. Micro Maglite

Wo geht’s lang? Wo ist die nächste Wasserquelle? Wo habe ich noch mal diese Falle aufgestellt? Ohne Orientierung wird man im Outdoor nicht lange überleben. Darum sollte bei Touren in abgelegenen Gegenden ein Kompass im Survival Kit nicht fehlen.
Auch im Dunkeln verirrt es sich schnell: LED-Taschenlampen sind leicht und sehr hell.

7. Mein Survival Kit – Moral

  • Bilder/Briefe deiner Familie

 

Bei Grenzerfahrungen spielt die Psyche eine wichtige Rolle. Das Durchhaltevermögen kann durch die Gedanken an Familie und Freunde massiv gesteigert werden. Ein kleines Foto hilft, die Stärke und den Willen aufrechtzuerhalten.

 

8. Mein Survival Kit – Verteidigung

  • Pfefferspray
  • Messer

 

Je nach dem, in welcher Umgebung du unterwegs bist, ist es sinnvoll sich gegen potenziell gefährliche Tiere verteidigen zu können.

Quellen:
huginfell.blogspot.de
www.reddot-magazine.com/2015/10/04/10-dinge-die-in-deinen-survival-kit-nicht-fehlen-sollten/

(Visited 200 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.